3. Juni 2015

Gabun



Gabun
Autor: Meinrad Braun
eBook: 462 Seiten
ISBN: 9783863582562


Buch finden

Kurzbeschreibung:
Seit der Trennung von Lea übernachtet Bernd Jesper in seinem roten Subaru. Aber ein Auto ist auf die Dauer kein Heim. Und ein Schrottplatz ist keine Perspektive für einen angehenden Ameisenforscher. Gustav Wessing, der Mann an der Metallwaage, nimmt Jesper unter seine Fittiche und macht ihm beim abendlichen Bier ein verlockendes Angebot. Er erzählt ihm vom »Park«, einer Edel-Urlaubslodge mitten in der Wildnis von Gabun. Dort können betuchte Touristen Afrika erleben, wie es einmal war. Für einen Biologen ist noch eine Stelle frei. Bernds letzte SMS an Lea bleibt, wie befürchtet, ohne Antwort. Er verkauft seinen Subaru und fliegt mit Wessing nach Afrika.

Die Geschichte eine Loosers, der immer ein Looser bleibt.
Bernd bekommt es in Deutschland einfach nicht auf die Reihe, sodass er kurzentschlossen einen Job im fernen Afrika annimmt. Als "Mädchen für Alles" arbeitet er in einer naturnahen Ferienanlage mit nur wenigen Gästen und bemitleidet sich selbst. Als ihm dann ein Diamantenhändler einen Deal vorschlägt, greift er ohne viel nachzudenken zu, da er darin die Chance seines Lebens sieht. Doch dieser Trip wird zum Albtraum: er stürzt mit seiner hübschen Kollegin im Dschungel ab und kämpft ums nackte Überlegen. Nach unzähligen Tagen im Dschungel gelingt es ihm aber trotzdem irgendwie wieder nach Deutschland zu kommen - jedoch genauso wie er abgereist ist: ohne Geld, ohne Freunde und ohne Perspektive. Wirklich eine Geschichte über einen Losser, der sich immer irgendwie durchs Leben schummelt und generell den Weg des geringsten Widerstandes nimmt.
Was uns genau der Autor mit dieser Geschichte erzählen will, ist mir schleierhaft. Der Roman ist zeitweise sehr langatmig und man braucht etwas Disziplin zum Lesen.


Fazit: braucht man nicht lesen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen